Beiträge

CasaLinguae ist offiziell in neue Büroräume gezogen!

Die Reise begann vor 12 Jahren, als ich mich entschloss mich im Bereich Sprachen selbstständig zu machen.
Vom kleinen Home-Office über angemietete Räume für den Unterricht, können wir bei CasaLinguae nun stolz unsere neue Adresse verkünden – Mozartgasse 4 im 4. Wiener Gemeindebezirk.

Wir haben jetzt noch mehr Platz und top ausgestattete Räume, die Ihre Sprachtrainings auf das nächste Level bringen werden. Von hier aus koordinieren wir Ihr Sprachtrainings, kümmern um uns maßgeschneiderte Angebote für Kurse, Übersetzungen und Lektorate sowie Interkulturelle Seminare und Firmentrainings.

„Wir vermitteln Freude an der Sprache und anderen Kulturen.“

Das gehört natürlich gefeiert!

Deshalb fand am 8. November 2018 ein Language & Business Mingle mit Snacks und Getränken statt, zu dem wir unsere bestehenden Kunden eingeladen haben. Es war ein gelungener Abend!

Rebranding

Zusätzlich haben wir uns dazu entschlossen, dem CasaLinguae Logo und Branding einen frischen, neuen Look zu verpassen. Wir hoffen, es gefällt Ihnen ebenso gut wie uns?

 

Wir freuen uns Sie bald in unserem neuen Büro begrüßen zu dürfen.
Ihr CasaLinguae Team

 

Martina Jeric Ruzovits

Martina Jeric- Ruzovits gehört zu jenen, die das COCOQUADRAT in den ersten Stunden erkannt haben und unser Angebot sofort perfekt für sich nutzen konnten. Als Unternehmerin, Kursleiterin und Übersetzerin bietet die Kombination aus Arbeitsplatz, Meetingraum und Coffeeshopservice die ideale Umgebung für ihren Arbeitsalltag.

COCOQUADRAT: Was ist CasaLinguae und was ist das Ziel dieser Unternehmung?

Martina Jeric-Ruzovits: CasaLinguae ist ein gemeinschaftliches Projekt von professionellen SprachtrainerInnen und ÜbersetzerInnen mit dem Ziel unsere Privat- und Firmenkunden beim Erlernen und Auffrischen von Sprachkenntnissen zu unterstützen sowie Ihnen bei der Übersetzung von Wirtschaftstexten, Marketingtexten, Presseartikel, Handbücher, Online-Inhalte behilflich zu sein.

COCOQUADRAT: Wie arbeitest du? Brauchst du einen fixen Arbeitsplatz oder ist deine Arbeit wo du bist?

Martina Jeric-Ruzovits: Das sogenannten Hauptquartier, mein Büro, befindet sich im 12. Bezirk in Wien. Dort befinden sich alle meine Unterrichtsbücher, Sprachmagazine, sämtliche Unterlagen, die ich für meine Kurse benötige. Meist werden dort auch die Kurse vorbereitet, Kopien für die TeilnehmerInnen erstellt usw. Die Kurse selbst finden allerdings nicht immer dort statt. Wenn es sich um Firmenkurse handelt, dann zum größten Teil vor Ort in den Firmen. Bei Privatkunden bzw. kleine Gruppen arbeiten wir mit dem CocoQuadrat zusammen, wo unsere Kurse – Einzelunterricht wie auch Gruppenkurse – stattfinden können.

COCOQUADRAT: Wie wichtig ist dir Flexibilität und welche Rolle spielt Selbstbestimmtheit in deinem Leben?

Martina Jeric-Ruzovits: Ich bin davon überzeugt, dass es in meinem Beruf sehr wichtig ist, flexibel auf Kundenwünsche einzugehen und selbst flexibel zu bleiben, vor allem auch auf den Arbeitsplatz bezogen.
Durch meine Selbstständigkeit kann ich selbst bestimmen, welchen Kurs ich wann und wo machen möchte.

COCOQUADRAT: Wie stehst du zu Coworkingkonzepten und welche Rolle spielen sie in deinem Berufsfeld?

Martina Jeric-Ruzovits: Ich hatte bereits einige „Spaces“ in Wien ausprobiert, bevor ich das erste Mal ins CocoQuadrat kam. Allerdings kamen für mich viele nicht in Frage, weil es „nur“ Coworking-Spaces waren – reiner Arbeitsplatz
und keine Möglichkeit Kurse abzuhalten oder einen Einzelunterricht zur organisieren – Die dafür passenden Räumlichkeiten fehlten. Ich wollte nicht nur für mich, sondern auch für alle anderen TrainerInnen, einen Ort finden,
an dem man sich auf Kurse vorbereiten, Übersetzungen machen, aber auch Kurse abhalten kann. Diese Möglichkeit habe ich im CocoQuadrat gefunden. Das Café ist wohl das Tüpfelchen auf dem i.

COCOQUADRAT: Wie sieht das Arbeiten der Zukunft aus?

Martina Jeric-Ruzovits: Mobil, flexible Arbeitszeiten, schnell, Home-office.

Über Martina: Ich habe mich bereits im Jahr 2006 als Sprachtrainerin und Übersetzerin für Deutsch und Englisch selbstständig gemacht und unterrichte seither Jung und Alt, Privatpersonen und Firmen, in Einzel- und Gruppenkursen.
Mit CasaLinguae habe ich 2014 eine Plattform geschaffen, auf der nicht nur ich, sondern mittlerweile insgesamt 15 TrainerInnen ihre Kurse anbieten. Ich selbst sehe meine Berufung darin, andere dabei zu unterstützen sich sprachlich weiterzuentwickeln.

https://casalinguae.at

CocoQuadrat Wien

Italienisch lernen ist schön!

Italienisch ist eine romanische Sprache und wird weltweit von über 200 Millionen Menschen als Muttersprache oder Fremdsprache gesprochen. Die Aussprache ist im Gegensatz zur französischen Sprache wesentlich einfacher und es gibt nur wenige Ausnahmen, in denen man Wörter nicht so ausspricht, wie sie geschrieben stehen.

In Italien ist die Zusammengehörigkeit sehr wichtig und die Sprache zu sprechen gehört dazu. Nur wenn wir (zumindest ein wenig) Italienisch sprechen, werden wir „la dolce vita“ voll genießen. Wir werden mit vielen Menschen in Lokalen, auf der Straße ins Reden kommen.

Der Urlaub in Italien wird anders wahrgenommen, wenn man die Sprache spricht und sich verständigen kann.

Aber Achtung beim Sprechen

Großer Wert wird auf die Betonung und Aussprache gelegt, zum Beispiel: b oder p „basta“ und „pasta“ oder mm wie in „mamma“. Also bitte möglichst exakt und klar sprechen, sonst werden Sie schnell missverstanden.

basta = Es ist genug, es genügt
pasta = wird meist eine Vorsleise mit reigwaren bezeichnet, die Sie sicher kennen

Deutsche Worte im italienischen Kontext zu verwenden, kann zu großer Verwirrung führen.
Sie finden einige entsprechende Beispiele als „Falsche Freunde“ im Text unten. Bei gleicher Aussprache haben diese Worte unterschiedliche Bedeutung.

So reden Sie im Italienischen von Ihrer Unterschrift, wenn Sie von Ihrer „Firma“ erzählen, im Italienischen heißt es „la ditta“.

Gestik und Mimik ist ein wichtiger Teil der Sprache und insbesondere bei den Italienerinnen und Italienern wird die Sprache dadurch noch bunter und noch schöner. Auch Sie dürfen diese zur Verstärkung Ihres Gesagten voll nutzen!

Was passiert, wenn wir Italienisch hören oder sogar selbst sprechen?

Sprache kann unseren Charakter verändern, heißt es und es gibt viele Studien dazu. Einen besonders schönen Satz las ich einmal in einem Artikel von Claudia Wüstenhagen: „Mit jeder neuen Sprache erwirbt man eine neue Seele.“

Unterhalten wir uns in einer anderen Sprache, dann „verkleiden“ wir oft unsere Stimme und unser Verhalten kann sich dadurch ebenfalls verändern. Ist Ihnen das auch schon aufgefallen? Achten Sie beim nächsten Mal auf Ihre Tonlage, Ihre Mimik und Gestik sowie Ihre Körperhaltung! Verändert sich hier etwas, wenn Sie eine andere Sprache sprechen? 

Falsche Freunde

Hier ein paar Beispiele für Deutsch & Italienisch. Sogenannte Falsche Freunde, die Verwirrung stiften können, wenn Sie die italienische Sprache lernen.

camera = Zimmer
Kamera = macchina fotografica

cantina = Keller
Kantine = mensa

caldo = warm
kalt = freddo

nonna = Großmutter
Nonne = suora

regalo = Geschenk
Regal = scaffale

termine = Wortausdruck/Ende
Termin = appuntamento

zucca = Kürbis
Zucker = zucchero

tante = viele
Tante = zia

Italienischkurse bei CL: CasaLinguae

Egal, ob Sie Ihre Italienischkenntnisse wieder auffrischen oder die Sprache neu erlernen möchten, CasaLinguae bietet Ihnen eine Auswahl an Anfängerkursen und Kursen für Fortgeschrittene für den Privatbereich wie auch für Ihren Beruf, in der Gruppe und im Einzelsetting.

Italienisch für Urlaub & Beruf

Italienisch Privatuntericht

Business Italienischkurse

Sollten Sie sich nicht sicher sein, welches Sprachniveau für Sie das richtige ist, dann klicken Sie hier und machen Sie einen Einstufungstest. 

***

Auszüge aus dem Golden Age Artikel „Land & Leute verstehen“

Vielen Dank an das Golden Age Magazin
CasaLinguae im Artikel „Land & Leute verstehen“ – Schnupperkurse im Angebot

BeSt3 – Die Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung

Von Donnerstag dem 3.3.2016 bis Sonntag dem 6.3.2016 fand auch heuer wieder die BeSt3 in Wien statt – mit vielen interessanten Austellern.

Die „BeSt3“ wird von SchülerInnen, aber auch von Erwachsenen genutzt um sich weiterzubilden oder sogar einen neuen Berufsweg einzuschlagen. Informationen über Beruf und Studium werden zuhauf angeboten, auch Inspiration für neue Projekte kann gefunden werden.

Die Ausbildung spielt eine immer wichtigere Rolle und sollte nicht vernachlässigt werden – dazu gehören auch die Sprachen der Welt.

Nicht nur Englisch ist eine Weltsprache!
Momentan liegen Spanisch und Japanisch sehr im Trend. Mehrsprachig zu sein hat viele Vorteile und es macht einiges einfacher. Eine Sprache perfekt zu beherrschen steigert das persönliche Selbstbewusstsein und die Chancen am Arbeitsmarkt. Für Firmen kann es ein großer Vorteil sein, wenn Ihre MitarbeiterInnen mehrere Sprachen sprechen.

CasaLinguae bietet mittlerweile 17 Sprachen an und war daher selbstverständlich auch auf dieser wichtigen Messe vertreten. Unser Sprachangebot wird stetig erweitert und die Nachfrage steigt. Es war ein tolles Gefühl das Leuchten in den Augen der BesucherInnen beim Anblick ihrer eigenen Muttersprache aber auch ihrer Wunschsprache auf unserer Liste zu sehen.

Der Ansturm auf unseren Stand wurde von Tag zu Tag mehr und man hatte das Gefühl, dass der erste Tag zur Orientierung der BesucherInnen diente. Der zweite Tag wurde genutzt, um sich zu vergewissern und an den letzten beiden Tagen wurden die „Angebote“ eingeholt.

Wir TrainerInnen lernten viele neue Menschen mit den unterschiedlichsten Sprachbedürfnissen kennen und führten dadurch sehr spannende Gespräche.

Ob Jung oder Alt, die BeSt3 bietet wissbegierigen Menschen, die aus sich das „Beste“ herausholen möchten, die unterschiedlichsten Weiterbildungsmöglichkeiten.

CasaLinguae sagt „In Ihnen steckt das Potenzial zu mehr!“

Hat Sie die Motivation gepackt? Dann holen Sie sich Ihr unverbindliches Angebot: office@casalinguae.at

Mehr Informationen über unser Sprach- und Kursangebot finden Sie unter: www.casalinguae.at